Besuchen Sie die Heimat der Zeit

Besuchen Sie diese mit der Zeit in Verbindung stehenden Orte in Greenwich und erfahren Sie, wie die Zeitmessung, die Astronomie, die Erforschung der Welt und die weltweite Kommunikation alle miteinander in engem Zusammenhang stehen.

Nehmen Sie sich Zeit, um quer auf dem weltberühmten Nullmeridian zu stehen, um zu sehen, wie der symbolträchtige Zeitball nach unten fällt; stellen Sie Ihre Uhr nach der ersten öffentlichen Uhr, die GMT anzeigte, und bewundern Sie John Harrisons aufwendigen Zeitmesser im Royal Observatory. Alle waren maßgeblich für die Welt, wie wir sie heute kennen.

Stehen Sie quer über dem Nullmeridian

Photo of Greenwich Meridian Line

Greenwich ist die historische Heimat des Nullmeridians – Längengrad 0°. Er dient seit dem Jahr 1884 als Referenzlinie für die sogenannte Weltzeit oder Greenwich Mean Time (GMT). Stehen Sie quer über der Linie – mit einem Fuß in jeder Hemisphäre – um das Wunder des Sonnensystems, der Zeitmessung und unserer globalisierten Welt in sich aufzunehmen, während Sie gleichzeitig den spektakulären Blick über die City of London und die Themse genießen. Oder kommen Sie nach dem Einbruch der Dunkelheit, um den symbolischen grünen Laserstrahl zu sehen, der in nördlicher Richtung entlang des Nullmeridians strahlt..

Mit dem enormen Ausbau der Eisenbahn- und Kommunikationsnetze wurde der weltweite Wunsch nach einem internationalen Zeitstandard unabdingbar, und Greenwich wurde zum Zentrum der Weltzeit gewählt.

Sehen Sie, wie der Zeitball am Flamstead House nach unten fällt

Time ball
Time ball L8627-032_slider
Der leuchtend rote Zeitball auf der Spitze des Flamstead House – das älteste der Gebäude des Royal Observatory – ist eines der frühesten öffentlichen Zeitsignale der Welt. Im Jahr 1833 errichtet, wurde er für die Übermittlung der Zeit an Schiffe auf der Themse und an viele Londoner verwendet. Bist zum heutigen Tage in Betrieb ist er eine faszinierende Erinnerung an das Streben hin zu einem standardisierten Zeitsystem für Großbritannien und die Welt.

An jedem Tag der Woche können Sie, wenn Sie vor dem Flamstead House stehen, sehen Sie, wie der Zeitball um 12.55 Uhr auf die halbe Höhe seines Mastes gezogen wird. Um 12.58 Uhr steigt er ganz bis zur Spitze hoch. Genau um 13.00 Uhr fällt der Ball und gibt ein Zeitsignal an jeden, der hinsieht. Bitte beachten Sie, dass der Ball bei zu windigem Wetter nicht funktioniert.

Bewundern Sie John Harrisons Zeitmesser im Royal Observatory

John Harrison's marine timekeeper H1 calendar dial and plugged winding hole detail
John Harrison's marine timekeeper H1 calendar dial and plugged winding hole detail L5695-005_banner.

Wussten Sie, dass die Geschichte der Zeitmessung eng mit der Entwicklung der Seefahrt verbunden ist? Besuchen Sie die im Royal Observatory ausgestellten Präzisionszeitmesser von John Harrison aus dem 18. Jahrhundert – H1, H2, H3 und H4 – um diesen Gedanken tickend zum Leben zu erwecken.

Der Schreiner, der Uhrmacher wurde, löste ein Problem, das die Astronomen und Mathematiker über Jahrhunderte verblüffte. Seine tragbaren Erfindungen revolutionierten die maritime Erforschung und den Handel, indem sie es den Schiffen erlaubten, den Längengrad auf See zu bestimmen, was das Risiko, sich zu verirren, stark reduzierte.